Fußballfans beobachten

Der Arbeitsbereich „Fußballfans beobachten“ wird die Arbeit von „Fußballfans beobachten Polizei“ wieder aufnehmen. Wir werden den Spieltag beobachten, Vorkommnisse dokumentieren und auswerten. Wir konzentrieren uns hierbei auf das Verhalten des Sicherheitspersonals. Damit sind nicht nur uniformierte und zivile Polizist*innen gemeint, sondern auch die Ordner*innen im Stadion.
Darüber hinaus möchten wir auftretende Beschränkungen in der Versorgung mit Essen und Getränken, aber auch die sanitäre Situation untersuchen. Außerdem werden uns bei ausgewählten Spielen Anwält*innen begleiten, die aus ihrer Perspektive vor allem das Verhalten der Polizei beobachten.

Unsere Betrachtung orientiert sich deshalb an folgenden Fragen:

  • Wie groß war das Aufgebot an Sicherheitskräften (Polizei und Security) und war es angemessen?
  • Welche (präventiven und repressiven) Polizeimaßnahmen waren zu beobachten?
  • Waren das Verhalten und die Maßnahmen des Sicherheitspersonals für die Fans nachvollziehbar, wurden sie angekündigt und erläutert?
  • Gab es Beschränkungen in der Versorgung (Essen und Trinken) und in der sanitären Situation?
  • War der Umgang mit den Fans respektvoll?
  • Wurde gegenüber Jugendlichen sozial sensibel reagiert?
  • Gab es sonstige Vorkommnisse, die erwähnt werden müssen?

Die Fragen für die Beobachtung als Dokument zum herunterladen gibt es hier.

Um eine Vergleichbarkeit und eine seriöse Aufarbeitung der Polizeieinsätze und des Verhaltens des Sicherheitspersonals zu gewährleisten, werden wir einen einfach auszufüllenden Fragebogen zur Bewertung des Spieltages entwickeln. Dieser wird für alle einsehbar und nutzbar auf unserer Internetseite bereitgestellt. Wir hoffen, dass viele die Möglichkeit nutzen werden, uns über ihre Erfahrungen und Eindrücke zu berichten. Wir werden regelmäßig Kurzberichte zu den Spieltagen veröffentlichen. Des Weiteren werden wir die Kurzberichte sowie die ausgefüllten Fragebögen auswerten und halbjährlich in einem ausführlichen Bericht publizieren. Das heißt, wir suchen nicht nur bei besonderen Vorkommnissen und besonders eklatanten Übergriffen den Weg in die Öffentlichkeit.

Wer uns Bilder oder Videos von Polizeigewalt, Gedächtnisprotokolle sowie andere Hinweise zukommen lassen möchte oder auch diesen Arbeitsbereich unterstützen möchte, kann uns gerne ansprechen oder eine E-Mail an beobachten [ät] nur03 [punkt] de schicken.