Bericht zum Spiel gegen Halberstadt, 24. April 2015

Am Freitag, den 24. April 2015, gastierte am 26. Spieltag der Regionalliga-Saison 2014/2015 der VfB Germania Halberstadt im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion. Das Spiel endete vor ungefähr 1.600 Zuschauer*innen inklusive circa 10 Gästen mit 1:5 gegen den SVB.

Bei diesem Spiel hielt sich das Aufgebot der Polizei sowie des Sicherheitspersonals des Vereins in Grenzen. Es waren drei Gruppen, also 15 Beamt*innen, der 1. Einsatzhundertschaft der Brandenburger Bereitschaftspolizei (BB 1111, 1112, 1113) anwesend, die eine Kamera dabei hatten. Die Polizist*innen hielten sich im Block K auf. Sie verließen das Stadion ungefähr nach Wiederanpfiff der Partie zur zweiten Halbzeit. Zu erwähnen ist, dass Polizist*innen anwesend waren, die in der Halbzeitpause des Pokalspiels gegen den FC Energie Cottbus entgegen der Politik sowie der gelebten Offenheit des Vereins SV Babelsberg 03 mehrere Personen mit massiver Gewaltanwendung in Gewahrsam nahmen.

Vor, während und nach dem Spiel kam es unseren Informationen zufolge zu keinen polizeilichen Maßnahmen. Die Beamt*innen hielten sich zurück und verließen das Stadion noch vor Abpfiff. Dennoch muss von einem unangemessenen Polizeiaufgebot gesprochen werden. Das vereinseigene Sicherheitspersonal hielt sich ebenso zurück. Lediglich eine spontan gesprühte Tapete sowie einige nach Spielende das Gespräch mit dem Team suchende Fans sorgten für etwas Unruhe. Die Irritationen konnten aber geklärt werden.