Bericht

Bericht zum Spiel bei Viktoria Berlin, 26. Juli 2015

Am Sonntag, den 26. Juli 2015, spielte der SV Babelsberg 03 auswärts im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark die erste Partie der Regionalligasaison 2015 / 2016 gegen den FC Viktoria 1889 Berlin. Das Spiel begann um 13:30 Uhr und es sahen ungefähr 1.200 Zuschauer*innen.

Die Fans des SV Babelsberg wurden über den gesamten Spieltag von mindestens 40 Beamt*innen der Berliner Bereitschaftspolizei begleitet und beobachtet. Es waren mindestens vier Züge der Einsatzhundertschaften (EHu) 11 bis 13 sowie 24 im Einsatz. Diese wurden von mindestens zwei Beamt*innen in Zivil unterstützt. Davon war ein*e Polizist*in aus Babelsberg sowie ein*e aus Berlin. Positiv erwähnt werden kann, dass die aus Babelsberg anreisenden Fans keine Polizei-Begleitung hatten. Lediglich drei vereinseigene Ordner*innen des SVB sowie unnötigerweise ein*e Polizist*in in Zivil fuhren mit. Weiterlesen

Bericht zum Spiel beim FSV Zwickau, 24. Mai 2015

Am 24. Mai 2015 war der SV Babelsberg 03 zum letzten Spiel der Regionalligasaison 2014 / 2015 zu Gast im Sportforum Sojus beim FSV Zwickau. Das Spiel begann um 14:05 Uhr und endete 1:1. Aus Babelsberg und Berlin reisten zwei Busse an. Wie erwartet, war ein großes Polizeiaufgebot vor Ort, das sich aber bis auf eine exzessive Kameraüberwachung weitestgehend zurückhielt.

In Zwickau waren ungefähr 80 Beamt*innen rund um und im Stadion im Einsatz. Dies waren Bereitschaftspolizeizüge aus Dresden der Einsatzhundertschaften 31/11 und 31/13 sowie einige Beamt*innen des Bereitschaftspolizeizuges 31/10 aus Leipzig. Eine persönliche Kennzeichnung wie zum Beispiel bei Polizist*innen aus Brandenburg oder Berlin war nicht vorhanden. Darüber hinaus waren zwei sogenannte Szenekundige Beamt*innen (SKB) aus Babelsberg sowie mindestens drei sächsische Beamt*innen in zivil vor Ort. Das Polizeiaufgebot muss angesichts des Verlaufs des Spieltags und der fehlenden Brisanz zwischen den Fans als unangemessen hoch betrachtet werden. Weiterlesen

Bericht zum Spiel gegen ZFC Meuselwitz, 17. Mai 2015

Am Sonntag, den 17. Mai 2015, spielte der SV Babelsberg 03 zu Hause im Karl-Liebknecht-Stadion in der Regionalligasaison 2014 / 2015 gegen den ZFC Meuselwitz. Das Spiel begann um 14:05 Uhr und endete aus Sicht von Nulldrei mit 3:0.

Das Aufgebot der Sicherheitskräfte war bei dem letzten Heimspiel für Babelsberg angemessen. Es wurden lediglich vereinseigene Ordner*innen eingesetzt, die sich zurückhielten. Der Gästeblock war leer. Gästefans waren nicht anwesend. Die Szenekundigen Beamt*innen waren an diesem Spieltag nicht zu sehen.

Trotz der fehlenden Brisanz sowie einer zu erwartenden entspannten Atmosphäre waren mindestens 10 Beamt*innen der brandenburgischen Bereitschaftspolizei (BB 1411, 1402) sowie zwei Streifenpolizist*innen im Einsatz. Im Block K hielten sich über das gesamte Spiel hinweg 8 Beamt*innen des Zuges 1411 auf. Von der Tribüne auf einer fest installierten Plattform im Block F aus genau gegenüber der Nordkurve filmten (BB 1411) beziehungsweise fotografierten (BB 1402) zwei Beamt*innen in erster Linie den Supportblock.

Unserer Kenntnis nach kam es vor und nach dem Spiel zu keinen nennenswerten polizeilichen Maßnahmen gegen Fans. Dennoch war die Polizei nicht inaktiv. Circa eine Stunde vor Anpfiff der Partie kontrollierten zwei Streifenpolizist*innen das Stadion. Vor und nach Abpfiff der Partie stand ein Auto der anwesenden Einheit vor dem Haupteingang des Karl-Liebknecht-Stadions. Darüber hinaus blieb nicht unbeobachtet, dass vor und nach dem Spiel ein Auto der Bereitschaftspolizei am Fanladen vorbeifuhr.

Bericht zum Spiel beim VFC Plauen, 10. Mai 2015

Am Sonntag, den 10. Mai 2015, war der SV Babelsberg 03 zum Pflichtfreundschaftsspiel in der Regionalligasaison 2014 / 2015 zu Gast beim VFC Plauen. Das Spiel begann um 13:30 Uhr. Nulldrei gewann mit 2:0, nahm aber aufgrund der Insolvenz des gastgebenden Vereins und der unsicheren juristischen Situation keine Punkte mit nach Hause. Obwohl, wie zu erwarten war, nur sehr wenige Babelsberg-Fans den Weg ins Vogtlandstadion nach Plauen fanden, war ein großes Polizei- und Ordner*innen-Aufgebot vor Ort.

Die Polizei war mit 17 Fahrzeugen (15 Busse sowie zwei Streifenwagen) inklusive der dazugehörigen Besatzung am Gästeblock im Einsatz. 70 bis 80 Polizist*innen aus Dresden hielten sich in der Nähe des Gästeblocks auf. Sie blieben im Hintergrund. Auffällig war, dass es sich bei den eingesetzten Beamt*innen in erster Linie um Polizist*innen der Beweissicherungseinheiten (BFE) handelte. Darüber hinaus war ein*e Szenekundige*r Beamter*in aus Babelsberg anwesend, die auf der Gegentribüne die Situation beobachtete und überwachte. Neben den vielen Polizist*innen wurde zumindest für die Überwachung des Gästeblocks eine sehr große Zahl an Ordner*innen aufgeboten, die aber weitestgehend freundlich waren. In diesem Zusammenhang muss allerdings erwähnt werden, dass eine der verantwortlichen Personen im Ordnungsdienst ein Basecap der bei rechtsoffenen Hooligans und Rockern sowie Neonazis beliebten Marke „Label 23“ aus Cottbus trug.

Bis auf die Begleitung der nach Spielende abreisenden Babelsberg-Fans durch zwei Polizeibusse und die zurückhaltende Überwachung der Gäste haben wir keine präventiven und repressiven Maßnahmen beobachtet. Die Versorgung im Stadion war gut. Bis auf das Patrouillieren und Überwachen der Aktivitäten der Nulldrei-Fans im Gästeblock durch Ordner*innen war die Behandlung freundlich und respektvoll. Die sanitäre Situation war in Ordnung, da es ein festes Toilettengebäude gab. Insgesamt kann angesichts der sehr geringen Zahl angereister Nulldrei-Fans allerdings von einem unangemessen hohen und überzogenen Aufgebot an Sicherheitskräften gesprochen werden.

Bericht zum Spiel beim VfB Auerbach, 2. Mai 2015

Wir haben in den vergangenen Tagen die Vorkommnisse beim Spiel in Auerbach aufgearbeitet. Wir bedauern, dass dies etwas länger gedauert hat. Wir betonen an dieser Stelle, dass wir uns in erster Linie als zivilgesellschaftliche Kontrolle der Sicherheitsorgane verstehen und in diesem Zusammenhang den Einsatz sämtlicher Ordnungskräfte dokumentieren und bewerten.

Am Samstag, den 2. Mai 2015 um 16 Uhr, spielte der SV Babelsberg 03 in der Regionalligasaison 2014 / 2015 auswärts beim VfB Auerbach. Das Spiel ging aus Sicht von Nulldrei mit 1:2 verloren. Erneut kam es im Zuge verschiedener Vorkommnisse zu einem massiven Polizeieinsatz bei dem Personalien von mehreren Personen festgestellt und Ermittlungen wegen verschiedener vermeintlicher Straftaten eingeleitet wurden.

Die Polizei war insgesamt mit circa 8 Einsatzfahrzeugen vor Ort. Das Sicherheitspersonal im Stadion war entspannt. Die Atmosphäre zwischen den Verantwortlichen des gastgebenden Vereins und den Gästen war angenehm und deshalb konnten Absprachen auf kurzem Weg getroffen werden. Darüber hinaus gab es, ganz im Gegensatz zu vielen anderen Stadien in der Liga, auch für Gästefans ein Gebäude, in dem sich die Toiletten befanden. Hinzu kommt ein vielfältiges Catering-Angebot, das den gastfreundlichen Eindruck komplettiert. Weiterlesen

Bericht zum Spiel gegen Halberstadt, 24. April 2015

Am Freitag, den 24. April 2015, gastierte am 26. Spieltag der Regionalliga-Saison 2014/2015 der VfB Germania Halberstadt im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion. Das Spiel endete vor ungefähr 1.600 Zuschauer*innen inklusive circa 10 Gästen mit 1:5 gegen den SVB.

Bei diesem Spiel hielt sich das Aufgebot der Polizei sowie des Sicherheitspersonals des Vereins in Grenzen. Es waren drei Gruppen, also 15 Beamt*innen, der 1. Einsatzhundertschaft der Brandenburger Bereitschaftspolizei (BB 1111, 1112, 1113) anwesend, die eine Kamera dabei hatten. Die Polizist*innen hielten sich im Block K auf. Sie verließen das Stadion ungefähr nach Wiederanpfiff der Partie zur zweiten Halbzeit. Zu erwähnen ist, dass Polizist*innen anwesend waren, die in der Halbzeitpause des Pokalspiels gegen den FC Energie Cottbus entgegen der Politik sowie der gelebten Offenheit des Vereins SV Babelsberg 03 mehrere Personen mit massiver Gewaltanwendung in Gewahrsam nahmen.

Vor, während und nach dem Spiel kam es unseren Informationen zufolge zu keinen polizeilichen Maßnahmen. Die Beamt*innen hielten sich zurück und verließen das Stadion noch vor Abpfiff. Dennoch muss von einem unangemessenen Polizeiaufgebot gesprochen werden. Das vereinseigene Sicherheitspersonal hielt sich ebenso zurück. Lediglich eine spontan gesprühte Tapete sowie einige nach Spielende das Gespräch mit dem Team suchende Fans sorgten für etwas Unruhe. Die Irritationen konnten aber geklärt werden.

Bericht zum Spiel beim 1. FC Union Berlin, 19. April 2015

Am Sonntag, dem 19. April 2015, waren der SV Babelsberg 03 und seine Fans am 25. Spieltag der Regionalligasaison 2014 / 2015 zu Gast in der Alten Försterei des 1. FC Union Berlin. Das Spiel verlor Nulldrei mit 1:3.

Bevor wir zum Bericht kommen, möchten wir uns für die zahlreichen Hinweise und die Mithilfe der Babelsberg-Fans bedanken. Ohne eure Informationen ist ein umfassender Bericht nicht möglich. Deshalb bitten wir euch: Sprecht uns oder die Mitarbeiter*innen des Fanprojekts Babelsberg am Spieltag an, wenn ihr etwas beobachtet habt sowie wenn ihr von Beamt*innen vor, während oder nach dem Spiel angesprochen wurdet. Selbstverständlich könnt ihr uns auch schreiben. Zurzeit ist dies über Facebook oder per E-Mail an beobachten [Ät] nur03 [Punkt] de möglich. Kommen wir nun zum Spieltag zurück. Weiterlesen

Bericht zum Pokalspiel gegen Cottbus, 15. April 2015

Am 15. April 2015 war der FC Energie Cottbus zum Halbfinalspiel des Brandenburger Landespokals zu Gast im Karl-Liebknecht-Stadion. Das Spiel verlor der SV Babelsberg 03 mit 0:2.

Das Aufgebot an Sicherheitskräften an diesem Spieltag war erwartungsgemäß sehr hoch. Es wurden alle vier Einsatzhundertschaften der Brandenburger Bereitschaftspolizei inklusive der angegliederten Beweissicherungseinheiten (BFE) eingesetzt, die um Einheiten der Bundespolizei ergänzt wurden. Bereits sehr früh bewegten sich mehrere Dutzend Polizeifahrzeuge durch Babelsberg. Hinzu kamen zwei VW-Busse (rot und grün) von Polizeibeamt*innen, die zunächst in der Nähe des Bahnhofs Babelsberg parkten. Weiterlesen

Bericht zum Spiel gegen Viktoria Berlin, 10. April 2015

Am Freitag, den 10.04.2015, empfing der SV Babelsberg 03 den BFC Viktoria 1899 im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion. Das Spiel endete, wie es begann, mit 0:0.

Der Spieltag in Gänze verlief unspektakulär. Es war eine entspannte Atmosphäre und der Abend blieb ohne Zwischenfälle. Am Treffpunkt einiger Babelsberg-Fans am Rathaus in der Karl-Liebknecht-Straße hielt lediglich kurz ein Polizeifahrzeug, entfernte sich jedoch rasch wieder. Die Fans, die sich wenig später Richtung Stadion aufmachten, wurden nicht durch die Polizei begleitet. Insgesamt waren rund um das Stadion nur wenige Beamt*innen im Einsatz. Die circa sechs Polizist*innen blieben in ihren Streifenwagen und beobachteten lediglich die Situation.

Im Stadion postierte sich ein Zug der Brandenburger Bereitschaftspolizei (genau 15 Beamt*innen) am Ende der Tribüne Richtung Gästeblock und beobachtete von dort das gesamte Spiel und die Situation im Stadion. Da der Gästeblock geschlossen blieb, war im Bereich der Gegengerade bzw. hinter der Nordkurve keine Polizei im Einsatz. So konnte auch der Pufferblock von Babelsberg-Fans genutzt werden.

Insgesamt kann von einem angemessen kleinen Aufgebot an Sicherheitskräften im und rund um das Stadion gesprochen werden, wobei zu diesem Spiel gar keine Beamt*innen hätten kommen müssen. Etwas irritierend war, dass mehrere Polizeifahrzeuge nach dem Spiel vor dem Ein- und Ausgang der Gegengerade warteten. Offenbar haben die Beamt*innen diesen Stellplatz in der Karl-Liebknecht-Straße aber nicht zur Begleitung von Fans o.Ä. genutzt. Denn sie verschwanden kurze Zeit nach Abpfiff unabhängig vom Abstrom der Stadionbesucher*Innen.

Bericht zum Spiel bei Hertha BSC II, 6. April 2015

Am Ostermontag, den 06.04.2015, spielte der SV Babelsberg 03 bei der Zweitvertretung des Bundesligisten Hertha BSC im Amateurstadion des Olympiageländes in Berlin. Die Partie endete mit 1:1.

Ein Großteil der Babelsberger Fans traf sich am heimischen S-Bahnhof, um gemeinsam die Fahrt anzutreten. Beim Treffpunkt war lediglich ein*e FBK (fankundige*r Beamte*r) der Bundespolizei zugegen – die Fahrt bis zum Berliner Westkreuz erfolgte ohne Polizeibegleitung. Am Westkreuz traf sich ebenfalls eine größere Gruppe Nulldrei-Fans, welche auf die ankommenden aus Babelsberg warteten. Der Treffpunkt bzw. Umstieg wurde von 28 uniformierten Bundespolizist*innen (BP BLU 1120, 1121, 1130, 1131, 1220, 1221 und 6220, 6221) inklusive Kamera begleitet. Ca. 20 dieser Beamt*innen stiegen mit in die S-Bahn Richtung Olympiastadion. Weiterlesen