Bericht

Bericht zum Spiel in Neugersdorf, 18. Oktober 2015

Am 18. Oktober 2015 spielte der SV Babelsberg 03 auswärts in der Sparkassen-Arena Oberlausitz, auf der ehemaligen Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportanlage gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf und konnte einen Punkt vom aktuellen Tabellenersten der Regionalligasaison 2015/2016 entführen. Die Partie begann um ungefähr 13:30 Uhr und endete mit 1:1. Der Spieltag verlief ruhig. Wir haben, bis auf die Kameraüberwachung des Gästeblocks durch die anwesenden Beamt*innen keine polizeilichen Maßnahmen beobachtet.

Der Spieltag wurde durch mindestens zehn Polizist*innen überwacht, die mit drei bis vier Streifenwagen sowie einem Bus vor Ort waren. Im Stadion war zusätzlich eine übersichtliche Anzahl an Ordner*innen im Einsatz, die durch Kolleg*innen aus Babelsberg unterstützt wurden. Die Beamt*innen hielten sich zurück und beschränkten sich lediglich auf die Kameraüberwachung des Gästeblocks, die von der Treppe zum Sprecher*innen-Turm durchgeführt wurde. Diese Maßnahme entbehrte jeder Grundlage und wurde gegenüber den Fans nicht begründet. Darüber hinaus haben wir weder präventive noch repressive Maßnahmen beobachtet.

Der gastgebende Verein hatte für ausreichend Versorgung mit Essen und Trinken gesorgt. Die sanitäre Situation war aber mangelhaft, da lediglich mobile Toiletten zur Verfügung standen. Weitere erwähnenswerte Vorkommnisse gibt es nicht.

Bericht zum Spiel gegen RB Leipzig II, 2. Oktober 2015

Zum zehnten Spieltag in der Regionalligasaison 2015/2016 war am 2. Oktober 2015 die Reserve von RasenBall Leipzig Gast des SV Babelsberg 03 im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion. Das Spiel begann circa 19 Uhr und endete mit 2:0 aus Sicht von Nulldrei. Der Spieltag verlief ohne besondere Vorkommnisse. Es waren ohnehin wenige Beamt*innen im Einsatz, wobei ein Mannschaftswagen mit einer Besatzung von mindestens vier Polizist*innen im Kiez Streife fuhr und während des Spiels außerhalb des Stadions blieb. Lediglich die sogenannten szene- beziehungsweise fankundigen Beamt*innen beobachteten die Situation von der Tribüne. Polizeiliche Maßnahmen haben wir ebenfalls nicht beobachtet.

Bericht zum Spiel beim Berliner AK, 25. September 2015

Der SV Babelsberg 03 spielte am 25. September 2015 beim Berliner Athletik Klub im Berliner Poststadion. Das 9. Spiel in der Regionalligasaison 2015 / 2016 begann aufgrund der fehlenden Flutlichtanlage sowie dem Marathon-Wochenende in der Stadt bereits um 17 Uhr. Es endete mit 3:0 und brachte damit die erste Niederlage für Nulldrei in dieser Saison. Der Spieltag verlief ohne besondere Vorkommnisse und polizeiliche Maßnahmen. Lediglich das hohe Polizeiaufgebot inklusive zweier Fahrzeuge mit Hunden und einer Gruppe von Beamt*innen im Gästeblock waren unnötig. Zu bemängeln ist außerdem die Beschränkung in der Versorgung der Gästefans.

Am Spieltag waren bis zu 50 Polizist*innen der Bereitschaftspolizei der Hundertschaft 15 und 17 sowie lokale Streifenbeamt*innen im Einsatz. Außerdem waren mindestens 3 sogenannte fankundige beziehungsweise szenekundige Beamt*innen vor Ort. Der Ordnungsdienst des gastgebenden Vereins wurde durch vier Ordner*innen des SVB ergänzt. Besondere Auffälligkeiten gab es, im Gegensatz zum Spiel in der vergangenen Saison am 21. Februar 2015, wo offenbar ein bekannter Neonazi eingesetzt wurde, nicht. Die Anzahl der Ordner*innen war im Gegensatz zum Aufgebot der Polizei angemessen. Weiterlesen

Bericht zum Spiel gegen Hertha II, 18. September 2015

Am 18. September 2015 war die Reserve von Hertha BSC zu Gast beim SV Babelsberg 03 im heimischen Karl Liebknecht Stadion. Das achte Spiel in der Regionalligasaison 2015 / 2016 begann um circa 19:05 Uhr und endete mit 3:2 aus Sicht von Nulldrei. Der Spieltag verlief relativ ruhig und entspannt. Lediglich nach Spielende kam es offenbar zu einer Maßnahme, bei der mehrere abreisende Gästefans von Polizist*innen eingekesselt wurden.

Rund um den Spieltag wurden ungefähr 30-40 Bereitschafts- sowie mindestens eine Gruppe Berliner Bundespolizist*innen eingesetzt. Hinzu kamen mindestens vier Berliner sowie mindestens drei Brandenburger sogenannte fankundige beziehungsweise szenekundige Beamt*innen. Die Anreise sowie die Abreise der Fans wurde neben den Bereitschafts- und Bundespolizist*innen mindestens durch eine* weitere* Beamtin* mit Hund überwacht, die* vor allem auf dem Bahnsteig am Bahnhof Babelsberg im Einsatz war. Die Größe des Aufgebots kann durchaus als angemessen bezeichnet werden. Auch die im Stadion eingesetzte Anzahl an Ordner*innen war nicht auffällig groß und angemessen. Weiterlesen

Bericht zum Spiel in Neustrelitz, 13. September 2015

Das siebente Spiel in der Regionalligasaison 2015 / 2016 begann um 13.30 Uhr und endete mit einem torlosen Remis. Der Spieltag verlief sportlich nicht sonderlich erfolgreich, denn es wäre bei besserer Chancenverwertung der erste Auswärtserfolg möglich gewesen. Zu erwähnenswerten Vorkommnissen kam es nicht.

Angekommen am Bahnhof erwartete die Nulldrei-Fans eine größere Anzahl an Polizistin*innen, welche die Fans aber nur sporadisch in Richtung Stadion begleiteten. Entgegen der Erfahrung des letzten Gastspiels von Nulldrei kam es beim Einlass diesmal weder zu Problemen mit dem Kartenkauf, noch mit dem Ordnungsdienst. Die Verpflegung vor Ort kann als angemessen bewerten werden, die sanitären Anlagen allerdings waren mit zwei mobile Toilettenkabinen mangelhaft.

Während der ersten Spielhälfte befanden sich durchgängig mindestens sechs Polizistin*innen am oberen linken Teil des Gästeblocks, welche sich aber mehr dem Geschehen auf dem Platz, als im Block widmeten. In der Halbzeitpause verließen die Beamt*innen den Block. Nach Spielende traten die Nulldrei-Fans selbstständig und ohne Begleitung den Weg zum Bahnhof an. Am Bahnhof überwachten lediglich drei Beamt*innen in Uniform die Abreise.

Bericht zum Spiel gegen Nordhausen, 29. August 2015

Der SV Babelsberg 03 spielte am 29. August 2015 zu Hause im Karl-Liebknecht-Stadion gegen den FSV Wacker 90 Nordhausen. Der sechste Spieltag in der Regionalligasaison 2015 / 2016 begann um 13:30 Uhr und endete mit 0:0. Der Spieltag verlief ruhig und ohne besondere Vorkommnisse. Wir haben keine polizeilichen Maßnahmen beobachtet. Zu besonderen Vorkommnissen kam es ebenfalls nicht.

Der Spieltag wurde von mindestens zwei Einheiten der Brandenburger Bereitschaftspolizei beziehungsweise mindestens 20 Beamt*innen begleitet. Die eingesetzten Polizist*innen hielten sich sowohl vor, während als auch nach dem Spiel zurück. Deshalb war es völlig unnötig, vor allem auch aufgrund der wenigen angereisten Gästefans, das die Beamt*innen sich trotzdem im Block K im Stadion aufhielten. Weiterlesen

Bericht zum Spiel in Luckenwalde, 26. August 2015

Am 26. August 2015 spielte der SV Babelsberg 03 beim FSV 63 Luckenwalde im Werner-Seelenbinder-Stadion. Das fünfte Spiel in der Regionalligasaison 2015 / 2016 begann um 19 Uhr und endete mit einem 1:1 Unentscheiden nach einem Treffer der Gastgeber in der Nachspielzeit kurz vor Abpfiff. Der Spieltag verlief ruhig.Insgesamt waren maximal 50 Beamt*innen der Bereitschaftspolizeidirektion Potsdam anwesend, welche durch wenige lokale Streifenpolizist*innen unterstützt wurden. Vor, während und nach dem Spiel kam es zu keinerlei besonderen Vorkommnissen und alle konnten in Ruhe die Heimreise antreten.

Es waren mindestens 3-4 Einheiten der Bereitschaftspolizei (BB 1111, 1113 usw.) im Einsatz, die sich aber passiv verhielten. Im Gästeblock wurden der Babelsberger Ordnungsdienst eingesetzt, der auch für den Gästebereich in Gänze verantwortlich war. Von Fehlverhalten ist uns diesbezüglich nichts bekannt. Die Versorgung und sanitäre Situation war ausreichend. Weiterlesen

Bericht zum Spiel gegen Rathenow, 21. August 2015

Am Freitagabend, den 21. August 2015, gastierte der FSV Optik Rathenow zum Flutlichtspiel im Karl-Liebknecht-Stadion beim SV Babelsberg 03. Der Anpfiff war um 19 Uhr. Die Partie entschied Nulldrei mit 2:0 für sich. Mehr als 2.000 Zuschauer*innen, darunter ungefähr 50 Gäste, sahen das Spiel. Der Spieltag verlief, wie zu erwarten war, sehr ruhig. Aus diesem Grund ist nicht nachvollziehbar, dass sowohl vor dem Spiel als auch im Stadion selbst ungefähr 30 Bereitschaftspolizist*innen inklusive einer Beweis- und Festnahme-Einheit (BFE) eingesetzt wurden.

Vor dem Spiel waren am S-Bahnhof Babelsberg mindestens sechs Polizeimannschaftswagen im Einsatz – vier überwachten den Aus- beziehungsweise Eingang in der Wattstraße, mindestens zwei weitere den zur Karl-Liebknecht-Straße. Während des Spiels befanden sich die Fahrzeuge hinter der Gästekurve in der Alt Nowaweser Straße. Ein weiterer Polizeibus sowie ein Streifenwagen, letzterer parkte im Stadion hinter dem Pufferblock, konnten ebenfalls von uns beobachtet werden. Weiterlesen

Bericht zum Spiel in Bautzen, 16. August 2015

Am 16. August 2015 spielte der SV Babelsberg 03 auswärts beim FSV Budissa Bautzen im dritten Spiel der Regionalligasaison 2015 / 2016 im Stadion Müllerwiese. Das Spiel endete mit 0:0 aus Sicht von Nulldrei. Der Spieltag verlief aus Sicht der angereisten Fans ziemlich unbefriedigend, da bei besserer Chancenverwertung der Babelsberg-Spieler*innen ein Sieg gegen Budissa möglich gewesen wäre. Unabhängig davon verlief der Spieltag relativ ruhig, hatte aber auch seine erschreckenden Höhepunkte. Weiterlesen

Bericht zum Spiel gegen Meuselwitz, 1. August 2015

Am gestrigen Samstag, dem 1. August 2015, fand im Karl Liebknecht Stadion das erste Heimspiel spielte der der Regionalligasaison 2015 / 2016 statt. Der gastgebende SV Babelsberg 03 spielte gegen den ZFC Meuselwitz und gewann mit 3:0 gegen die Gäste aus Thüringen vor 1.630 Zuschauer*innen.

Am Spieltag selbst wurde nicht sichtbar von Sicherheitskräften überwacht. Die Polizei beschränkte sich darauf, vor dem Spiel mehrfach mit einem Bus der Bereitschaftspolizei am Fanladen vorbeizufahren. Auch ein Bus Beamter in zivil kam zum Fanladen, hielt dort kurz, fuhr aber schnell weiter. Im Stadion selbst war der übliche vereinseigene Ordnungsdienst im Einsatz. Der Gästeblock wurde nicht geöffnet, da die anwesenden ungefähr ein Dutzend Meuselwitz Fans auf der Tribüne saßen. Polizeiliche oder andere Maßnahmen wurden von uns nicht beobachtet. Unser Fazit kann deshalb nur ein positives sein.