Bericht

Bericht zum Spiel gegen Luckenwalde, 26. Februar 2016

Der SV Babelsberg begrüßte am 22. Spieltag der Regionalligasaison 2015 / 2016, am gestrigen 26. Februar 2016, das Team und die Fans vom FSV 63 Luckenwalde. Die Partie begann um 19 Uhr und endete mit 6:1 aus Sicht von Nulldrei. Wir haben bis auf eine kleine Irritation in Zusammenhang mit einer Person im Ordnungsdienst, die offenbar als Pogida-Demonstrant*in erkannt wurde, keine besonderen Vorkommnisse beobachtet.

Erfreulicherweise waren an diesem Spieltag lediglich vier Bereitschaftspolizist*innen im Einsatz. Drei Beamt*innen hielten sich während des Spiels auf der Tribüne auf. Wir gehen davon aus, dass die vierte Person im Überwachungsraum die stationäre Video-Überwachung beaufsichtigte. Bis zum Spielende hielten sich die Polizist*innen im Hintergrund. Erst nach Abpfiff waren sie sichtbar. Die Beamt*innen warteten unnötigerweise in ihrem Bus direkt am Ausgang der Nordkurve und überwachten, wie die Nulldrei-Fans nach einem wunderbaren 6:1-Sieg das Stadion verließen, fuhren aber nach kurzer Zeit davon.

Es gablediglich eine erwähnenswerte Situation, die aber unkompliziert und schnell vom Verein selbst geregelt wurde. Hierbei kam es zu Irritationen, weil im Ordnungsdienst am Einlass zur Nordkurve im Ordnungsdienst eine Person erkannt wurde, die an den sogenannten Abendspaziergängen von „Potsdam gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pogida) teilgenommen hat. Angesichts der klaren antirassistischen Haltung des Vereins und seines Engagements gegen Pogida ist es völlig unverständlich, dass diese Menschen überhaupt in Erwägung ziehen Nulldrei zu unterstützen. Wir hoffen, dass diese Person am Spieltag nicht in einem anderem Sektor eingesetzt wurde und (auch) in Zukunft auf eine Beschäftigung verzichtet wird.

Bericht zum Spiel in Rathenow, 21. Februar 2016

Am 21. Februar spielte der SV Babelsberg 03 auswärts gegen den FSV Optik Rathenow. Das 21. Spiel in der Regionalligasaison 2015 / 2016 begann um 13:30 Uhr und endete mit 2:0 aus Sicht von Nulldrei. Der Spieltag verlief weitestgehend ruhig. Wir haben keine polizeilichen Maßnahmen beobachtet. Wir mussten aber feststellen, dass der Spieltag von einem unverhältnismäßig großen Polizeiaufgebot vor allem in Rathenow begleitet wurde. Für uns nicht nachvollziehbar und völlig inakzeptabel ist, dass Polizist*innen Aufgaben des Ordnungsdienstes im Stadion übernahmen und selbst während des Spiels im Gästeblock blieben. Darüber hinaus empfinden wir die Überwachung von Fußballfans durch Kameras im Stadion und außerhalb, als problematisch und unverhältnismäßig. Weiterlesen

Bericht zum Spiel gegen Bautzen, 12. Februar 2016

Am 12. Februar 2016 war am 21. Spieltag der Regionalligasaison 2015/16 der FSV Budissa Bautzen zu Gast im Karl-Liebknecht-Stadion beim SV Babelsberg 03. Die Partie wurde um 19 Uhr angepfiffen und endete mit einem torlosen Unentschieden. Der Spieltag verlief ruhig und ohne besondere Vorkommnisse. Der Gästeblock war geschlossen. Dennoch waren sieben Beamt*innen der Bereitschaftspolizei mit der Gruppen-Kennzeichnung 1122 im Stadion. Hinzu kommen zwei Polizist*innen, die auf dem Podest im Block F auf der Tribüne standen und bis ungefähr zur 65. Spielminute die Nordkurve mit einer Kamera überwachten. Außerdem waren zwei sogenannte szenekundige Beamt*innen im Einsatz. Vor und nach dem Spiel haben wir außerdem einen patrouillierenden Streifenwagen im Kiez beobachtet. Polizeiliche Maßnahmen sind uns nicht bekannt.

Bericht zum Spiel in Meuselwitz, 7. Februar 2016

Der SV Babelsberg 03 war zum Auftakt der Rückrunde in der Regionalligasaison 2015 / 2016 zu Gast beim ZFC Meuselwitz in der Zipsendorfer bluechip-Arena. Der 19. Spieltag verlief weitestgehend ohne besondere Vorkommnisse und endete mit 1:2 aus Sicht von Nulldrei. Wir konnten lediglich eine polizeiliche Maßnahme beobachten. Erwähnenswert und ärgerlich ist aber, dass es weder für Schüler*innen noch für Student*innen ermäßigte Tickets gab.

Insgesamt waren rund um den Spieltag mindestens 40 Polizist*innen in zwei Zügen, einmal mit der Kennung „E“ und ein weiterer ohne Kennung, sowie zusätzliche Streifen-Beamt*innen im Einsatz. Hinzu kam Personal des gastgebenden Vereins, die sich angemessen und zurückhaltend verhielten. Wie schon in den vergangenen Jahren wurden die Gästefans auch bei diesem Spiel sowohl während des Spiels als auch nach dem Spiel durch eine mobile Kamera überwacht.
Weiterlesen

Bericht zum Spiel gegen den BFC, 6. Dezember 2015

Am Sonntag, dem 6. Dezember 2015, waren der Berliner FC Dynamo und seine Fans am 17. Spieltag zu Gast beim SV Babelsberg 03 im Karl-Liebknecht-Stadion. Das Spiel endete torlos unentschieden. Der Spieltag verlief erfreulicherweise weitestgehend ohne besondere Vorkommnisse. Lediglich in den ersten Minuten der ersten Hälfte sowie nach Abpfiff kam es im und am Gästeblock sowohl durch die eingesetzten Ordner*innen als auch die Polizei zu Maßnahmen gegen die Gästefans. Hierbei muss vor allem der großflächige Einsatz von Reizgas als besonders problematisch und unnötig betrachtet werden.

Rund um den Spieltag war, wie zu erwarten war, ein großes Aufgebot an Bereitschaftspolizei aus Brandenburg, Berlin, Sachsen sowie aus Sachsen-Anhalt, Streifenpolizist*innen sowie eine große Anzahl sogenannter szenekundiger Beamt*innen im Einsatz. Wie viele es insgesamt waren, lässt sich schwer sagen. Wir gehen davon aus, dass mehrere Hundert Beamt*innen rund um den Spieltag eingesetzt wurden. Hinzu kamen neben den üblichen Nulldrei-Ordner*innen und Mitarbeiter*innen der vom SVB beauftragten Firma ESC mindestens 10 Ordner*innen, die der BFC mitbrachte. Weiterlesen

Bericht zum Spiel in Schönberg, 29. November 2015

Am 29.11.2015 war der SV Babelsberg 03 zu Gast im Palmberg-Stadion des FC Schönberg 95. Das 16. Spiel in der Regionalligasaison 2015 / 2016 begann um 13.30 Uhr und endete mit einem 5:1 aus Sicht von Nulldrei. Der Spieltag verlief weitestgehend ohne Eskalation. Besondere Vorkommnisse gab es aber dennoch. Zum einen erinnerten die Babelsberg-Fans mit einer Kundgebung an die Vorkommnisse am 22. Februar 2004. Die Babelsberg-Fans wurden am 25. Spieltag der Oberliga-Saison in Schönberg von Beamt*innen massiv angegangen und dann gekesselt. Diesmal hielt sich die Polizei weitestgehend zurück, verbot aber bei der Abreise die nächste erreichbare Raststätte anzufahren. Weiterlesen

Bericht zum Spiel gegen Jena, 20. November 2015

Am 20. November 2015 war der FC Carl Zeiss Jena zu Gast im Karl-Liebknecht-Stadion beim SV Babelsberg 03. Die 15. Partie in der Regionalligasaison 2015/16 wurde um 19 Uhr angepfiffen und endete mit einem torlosen Unentschieden. Der Spieltag verlief weitestgehend ruhig. Es war ein großes Aufgebot an Sicherheitskräften sowohl im Stadion als auch drumherum im Einsatz. Für die allermeisten Babelsberg-Fans verlief der Spieltag ohne besondere Vorkommnisse. Zu polizeilichen Maßnahmen kam es unserer Beobachtung nach lediglich nach Abpfiff im Rahmen einer Auseinandersetzung von Besucher*innen der Tribüne mit Personen im Gästeblock sowie auf der Karl-Liebknecht-Straße.

Die Polizei war mit circa 10 Mannschaftswagen, mehreren Streifenwagen sowie zwei VW-Bussen für Zivilbeamt*innen (einmal aus Berlin) im Einsatz. Die Fahrzeuge waren größtenteils um das Stadion herum und in der Karl-Liebknecht-Straße abgestellt. Ab dem S-Bahnhof Babelsberg wurde eine Fan-Trennung vorgenommen. Pkw etwa mit Jenenser Kennzeichen wurden aussortiert und die Zufahrt in die Karl-Liebknecht-Straße verhindert. Weiterlesen

Bericht zum Spiel in Halberstadt, 6. November 2015

Am 6. November war der SV Babelsberg 03 und seine Fans zu Gast im Friedensstadion beim VfB Germania Halberstadt. Das vierzehnte Spiel in der Regionalligasaison 2015 / 2016 begann um 19 Uhr und endete mit 4:0 aus Sicht von Nulldrei. Der Spieltag verlief ruhig und ohne besondere Vorkommnisse. Wir haben keine polizeilichen Maßnahmen beobachtet.

Der Spieltag wurde von einem überschaubaren Aufgebot an Sicherheitskräften überwacht. Es waren mindestens drei Busse der sachsen-anhaltinischen Bereitschaftspolizei vor Ort. Das bedeutet, dass mindestens drei Gruppen, also mindestens 15 Beamt*innen im Einsatz waren. Sie blieben aber weitestgehend im Hintergrund und waren lediglich nach Abpfiff zu sehen. Hinzu kamen zwei Ordner*innen im Gästeblock, die aber sichtlich wenig Interesse an der Überwachung der Nulldrei Fans hatten. Eine Video- oder Foto-Überwachung war nicht zu beobachten. Die Versorgung sowie die sanitäre Situation im Stadion war ebenfalls in Ordnung.

Bericht zum Spiel gegen Zwickau, 1. November 2015

Am 1. November 2015 war der FSV Zwickau zu Gast im Karl-Liebknecht-Stadion beim der SV Babelsberg 03. Die 13. Partie in der Regionalligasaison 2015/16 wurde um 13.30 Uhr angepfiffen und endete mit einem torlosen Unentschieden. Der Spieltag verlief weitestgehend ruhig. Es war ein großes Aufgebot an Sicherheitskräften sowohl im Stadion als auch drumherum im Einsatz. Zu polizeilichen Maßnahmen kam es lediglich nach Abpfiff gegen die Gästefans. Für die Heimfans verlief der Spieltag ohne besondere Vorkommnisse.

Die Polizei war mit mindestens mit 11 Mannschaftswagen, einem Streifenwagen sowie einem VW-Bus für Zivilbeamt*innen im Einsatz. Die Fahrzeuge waren größtenteils um den S-Bahnhof Babelsberg herum in der Karl-Liebknecht-Straße abgestellt. Hier wurde eine Fan-Trennung vorgenommen. Ofenbar wurden außerdem Pkw mit sächsischen Kennzeichen aussortiert und die Zufahrt in die Karl-Liebknecht-Straße verhindert. Weiterlesen

Bericht zum Spiel gegen Auerbach, 25. Oktober 2015

Am heutigen 25. Oktober 2015 war der VfB Auerbach zu Gast beim SV Babelsberg 03 im Karl Liebknecht Stadion. Das zwölfte Spiel in der Regionalligasaison 2015/2016 begann um 13:30 Uhr und endete mit 1:0 aus Sicht von Nulldrei. Vor dem Spiel der Ersten gewann bereits die Dritte des SVB mit 1:0 gegen den SV 05 Rehbrücke. Der gesamte Spieltag, der für einige Fans bereits mit dem Spiel von Welcome United um 11 Uhr begann, verlief ruhig und ohne besondere Vorkommnisse. Polizeiliche Maßnahmen haben wir ebenfalls nicht beobachtet.

Die Polizei war mit zwei Streifenwagen inklusive jeweils zwei Beamt*innen, einer Gruppe von mindestens 4 Bereitschaftpolizist*innen sowie mindestens 2 sogenannten szenekundigen Beamt*innen vor Ort. Darüber hinaus waren im Stadion die üblichen Fanordner*innen ohne Verstärkung durch einen externen Security-Dienst im Einsatz, da die Handvoll Gästefans sich auf der Tribüne aufhielten und der Gästeblock dementsprechend geschlossen blieb.

Die eingesetzten Streifen- und die Bereitschaftspolizist*innen sowie die Beamt*innen in Zivil und die Ordner entspannten sich beim Fußballschauen. Präventive oder repressive polizeiliche Maßnahmen konnten wir nicht beobachten. Auffällig war lediglich, dass ein* Spieler* aus Rehbrücke offensichtlich in eine verbale Auseinandersetzung unbekannten Hintergrunds mit einem* Babelsberger Fanordner* verwickelt war, die lediglich durch das deeskalierende Verhalten des gastgebenden Security-Personal gelöst werden konnte.