Bericht zum Spiel gegen ZFC Meuselwitz, 17. Mai 2015

Am Sonntag, den 17. Mai 2015, spielte der SV Babelsberg 03 zu Hause im Karl-Liebknecht-Stadion in der Regionalligasaison 2014 / 2015 gegen den ZFC Meuselwitz. Das Spiel begann um 14:05 Uhr und endete aus Sicht von Nulldrei mit 3:0.

Das Aufgebot der Sicherheitskräfte war bei dem letzten Heimspiel für Babelsberg angemessen. Es wurden lediglich vereinseigene Ordner*innen eingesetzt, die sich zurückhielten. Der Gästeblock war leer. Gästefans waren nicht anwesend. Die Szenekundigen Beamt*innen waren an diesem Spieltag nicht zu sehen.

Trotz der fehlenden Brisanz sowie einer zu erwartenden entspannten Atmosphäre waren mindestens 10 Beamt*innen der brandenburgischen Bereitschaftspolizei (BB 1411, 1402) sowie zwei Streifenpolizist*innen im Einsatz. Im Block K hielten sich über das gesamte Spiel hinweg 8 Beamt*innen des Zuges 1411 auf. Von der Tribüne auf einer fest installierten Plattform im Block F aus genau gegenüber der Nordkurve filmten (BB 1411) beziehungsweise fotografierten (BB 1402) zwei Beamt*innen in erster Linie den Supportblock.

Unserer Kenntnis nach kam es vor und nach dem Spiel zu keinen nennenswerten polizeilichen Maßnahmen gegen Fans. Dennoch war die Polizei nicht inaktiv. Circa eine Stunde vor Anpfiff der Partie kontrollierten zwei Streifenpolizist*innen das Stadion. Vor und nach Abpfiff der Partie stand ein Auto der anwesenden Einheit vor dem Haupteingang des Karl-Liebknecht-Stadions. Darüber hinaus blieb nicht unbeobachtet, dass vor und nach dem Spiel ein Auto der Bereitschaftspolizei am Fanladen vorbeifuhr.