Bericht zum Spiel gegen Neugersdorf, 15. April 2016

Am vergangenen Freitag, dem 15 April 2016, war der FC Oberlausitz Neugersdorf zu Gast beim SV Babelsberg 03 im heimischen Karl Liebknecht Stadion. Der 28. Spieltag in der Regionalligasaison 2015 / 2016 begann um 19 Uhr und endete nach einer grandiosen Aufholjagd von Nulldrei in der zweiten Hälfe mit 2:2. Wir konnten keine keine polizeilichen Maßnahmen beobachten. Erwähnenswert ist lediglich, dass die Berliner Nulldrei Fans bei der Anreise von zwei wahrscheinlich sogenannten fankundigen Beamt*innen (FKB) der Bundespolizei in zivil überwacht wurden und im Stadion Beamt*innen einer Beweissicherungs- und Festnahme-Einheit (BFE) waren.

Insgesamt waren am Spieltag eine Gruppe der Bereitschaftspolizei (BB 111X) und die bekannten Stadt-Polizist*innen im Einsatz, die vor und nach dem Spiel in Babelsberg in Streifenfahrzeugen und mindestens zwei Halbgruppenkraftfahrzeugen (Kleinbus) unterwegs waren. Darüber hinaus konnten wir einen zivilen Kleinbus der Beamt*innen in Zivil beobachten, die aber bis auf der Anreise der Berliner Babelsberg-Fans nicht aufgefallen sind. Während des Spiels überwachten mindestens ein* sogenannter szenekundiger Beamter* (SKB) sowie vier Beamt*innen der BFE der bereits genannten Gruppe aus dem Block F auf der Tribüne die Babelsberg Fans. Warum bei diesem Spiel, bei dem der Gästeblock nicht geöffnet war und auch sonst keine polizeilichen Maßnahmen zu erwarten waren, dennoch eine Festnahme-Halbgruppe im Stadion sein musste, ist uns mehr als schleierhaft. Wir bewerten deshalb den Einsatz als überzogen und unnötig.