Traumatisierung von Fussballfans, 31. Mai 2017

traumatisierung-fussballfans-31-05-2017

Vor ungefähr einem Jahr, am 28. Mai 2016, spielte der SV Babelsberg 03 im Brandenburger Pokalfinale gegen den FSV 63 Luckenwalde. Hunderte Fans begleiteten ihr Team ins Werner-Seelenbinder-Stadion und unterstützen sie frenetisch. Nulldrei siegte und zog in die erste Runde des DFB-Pokal ein. Danach gab es kein Halten mehr. Das Team und die Fans wollten gemeinsam feiern. Dazu kam es allerdings nicht. Denn Beamte der Brandenburger Bereitschaftspolizei sowie Bundespolizisten beendeten die Feier durch den großflächigen Einsatz von Reizgas, sodass mindestens 150 Babelsberg-Fans teilweise schwer verletzt und mehrere Hundert traumatisiert wurden. Aus diesem Grund haben wir, der Fanbeirat, das Fanprojekt und der SV Babelsberg 03 uns entschieden, auf Initiative des Netzwerk repressionsbetroffener Nulldreier*innen (nur03*) am Mittwoch, dem 31. Mai 2017, eine Veranstaltung zum Thema „Traumatisierung von Fußballfans“ zu organisieren.

Die Informations- und Diskussionsveranstaltung ist Teil der fortgesetzten Aufarbeitung der Ereignisse in Luckenwalde, die bislang in erster Linie von den Fans in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt Babelsberg geleistet wurde. Die gemeinsame Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung soll die Parteien zusammenführen, die Sensibilisierung der verschiedenen Interessen und Bedürfnisse ermöglichen und so eine respektvolle Zusammenarbeit gewährleisten. Hierbei sollen Informationen zu Traumatisierungen im Allgemeinen und in Zusammenhang mit Fußballfans im Besonderen erläutert sowie eine Diskussion zu psychologischen, sozialpädagogischen und das Sicherheitskonzept betreffende Handlungsoptionen geführt werden. Ziel ist es konstruktive Ansätze zur Wahrnehmung, Verarbeitung und Verhinderung von Traumatisierungen im Fußball zu entwickeln.

Zur Veranstaltung und zur gemeinsamen Diskussion sind dementsprechend alle betroffenen Babelsberg-Fans, Vereinsmitglieder und Vereinsoffizielle des SV Babelsberg 03 eingeladen. Selbstverständlich sind aber auch Fans anderer Vereine, Vertreter von Fan-Initiativen, Fan-Organisationen und Fan-Hilfen, Psychologen, Sozialpädagogen und Lehrer sowie Stadt- und Landespolitiker eingeladen, die sich in Sachen Inneres, Sicherheit und Behörden engagieren.

Ergänzend möchten wir an dieser Stelle ausdrücklich erklären, dass der Vorstand des SV Babelsberg 03, der Fanbeirat und auch das Fanprojekt es als seine Pflicht ansieht, die Mitglieder, Fans und Aktiven in ihrem Engagement für den Verein zu unterstützen und selbstverständlich für ihren Schutz sorgen zu wollen. Dementsprechend haben uns die Ereignisse in Luckenwalde tief erschüttert. Denn jeder und jede soll jedes Spiel des SVB – egal ob auswärts oder zu Hause – unversehrt erleben dürfen und sich bei jedem Spiel sicher fühlen können.

SV Babelsberg 03 | Fanbeirat Babelsberg | Fanprojekt Babelsberg